AGRAVIS Technik Heide-Altmark GmbH eröffnet neuen Standort


Sie ist die Besonderheit am Technik-Standort in Bardowick: die 30-Tonnen-Hebebühne in der neuen Werkstatthalle.

Mit der Bühne in die Luft

Rot, gelb und grün – jede Menge kleine bunte Nadelköpfe stecken in der Landkarte. Jeder steht für einen Kunden. Als Andreas Isermann, Niederlassungsleiter, und Wolfgang Diedrich, Geschäftsführer der AGRAVIS Technik Heide-Altmark GmbH AGRAVIS Technik Heide-Altmark GmbH , sich die ersten Gedanken zu einem neuen Standort machten, kam das vielbeschriebene Reißbrett zum Einsatz. Schließlich sollte die neue Niederlassung von allen möglichst unproblematisch und schnell erreichbar sein. So fiel die Entscheidung auf ein rund zwei Hektar großes Grundstück im Gewerbegebiet der Gemeinde Bardowick. Damit bleibt die AGRAVIS Technik Heide-Altmark GmbH dem Landkreis treu, wechselt lediglich von der Stadt Lüneburg „aufs Land“, wie es Andreas Isermann formuliert.

Die Vorteile vom Standort Bardowick

Der alte, seit 1982 genutzte Standort im Hafen von Lüneburg platzte regelrecht aus allen Nähten, bot keine Erweiterungsmöglichkeiten und war nicht mehr zeitgemäß. „Durch den Bau einer Umgehungsstraße waren wir zudem für Kunden mit landwirtschaftlichen Fahrzeugen sehr schwer oder gar nicht mehr erreichbar“, erinnert sich Niederlassungsleiter Isermann. In Bardowick ist jetzt alles anders und vieles besser. Durch die direkte Anbindung an die Bundesstraße 4 ist die Technik aus allen Himmelsrichtungen mit allen Fahrzeugen bequem und ohne Stadtrundfahrt zu erreichen. Was so einfach klingt, war ein vierjähriger Prozess. 2014 begannen die Bauarbeiten, seit April ist das 19-köpfige Team in Bardowick aktiv, Ende November soll die offizielle Einweihung folgen. Damit sich der neue ganz klar vom alten Standort unterscheidet, wurden nicht nur Landkarten und Stecknadeln bemüht. „Wir sind viel herumgefahren und haben Ideen gesammelt“, erinnert sich Norbert Petersen, hauptverantwortlich für den Vertrieb am neuen Standort. Neue Technik-Niederlassungen aus der AGRAVIS-Gruppe wurden ebenso unter die Lupe genommen wie externe Werkstätten: „Wir wollten für uns das Optimum.“

Fokus auf Landtechnik

Herausgekommen ist ein helles, freundliches Bürogebäude mit einem Ausstellungsraum, in den sogar ein Schlepper passt. Der symbolisiert, welcher Schwerpunkt in Bardowick gesetzt wird. „Es geht hier um Landtechnik“, sagt Andreas Isermann. Auf den Verkauf von Kleingeräten wie Rasenmähern wird bewusst verzichtet. Dafür haben die Landwirte nun die Möglichkeit, mit Maschinen aller Fabrikate zu den AGRAVIS-Experten zu kommen. Die neue Werkstatt bietet viel Platz und ist mit verschiedenen modernen Raffinessen ausgestattet. Dazu gehören die 5-Tonnen-Kranbahn, Ölzapfstellen und eine 30-Tonnen-Stempel-Hebebühne. Auf die sind alle besonders stolz. „Es hat uns einige Überzeugungsarbeit gekostet“, weiß Norbert Petersen. Die Investition habe sich aber sowohl für Mitarbeiter als auch für die Kunden gelohnt: „Die Monteure haben einen ergonomischen Arbeitsplatz, an dem sie schnell und sicher agieren können. Die Kunden bekommen so ihre Maschine schneller zurück und haben kürzere Ausfallzeiten.“

Der Kunde ist König

Überhaupt dreht sich in Bardowick alles um die Zufriedenheit der Kunden. Die reichen von familiär geführten landwirtschaftlichen und Gemüse-Betrieben bis hin zum Lohnunternehmen. Alle liegen in einem Einzugsgebiet von rund 50 Kilometern. „So unterschiedlich wie unsere Kunden sind auch die Ansprüche. Und wir möchten allen gerecht werden“, betonen die beiden Niederlassungsleiter. Für die Mechatroniker bedeutet das, dass sie sich auf alle gängigen Marken einstellen müssen. Dabei helfen ständige Schulungen durch die AGRAVIS oder die Hersteller selbst. In Lüneburg war die Werkstatt zu 90 Prozent mit Schlepper-Reparaturen ausgelastet – jetzt kommt die ganze Bandbreite der Landtechnik auf die Mitarbeiter zu. Der Service macht aber an den Grundstücksgrenzen nicht halt. Mobile Werkstattwagen sind das ganze Jahr über im Einsatz – sie ermöglichen eine Reparatur direkt auf dem Hof oder gar auf dem Feld.

Service ist unser Feld. Mehr Informationen erhalten Sie auf der AGRITECHNICA. Stand A13 - Halle 20.