Pferdeweiden




Pferde stellen hohe Ansprüche an das Grünland.

Das selektive Weideverhalten der Tiere und der im Vergleich zu anderen Tierarten tiefe Verbiss erfordern äußerst robuste, regenerationsfreudige Grasnarben.

Auch der Pferdehalter kann mit seinem Grünlandmanagement für einen zufriedenstellenden qualitativ hochwertigen Aufwuchs sorgen. Hierzu gehören z.B. Narbenpflege, Nachsaaten, Unkrautkontrolle, sowie eine auf die Fläche und Nutzungsrichtung abgestimmte Besatzdichte.

Grundlage für eine hochwertige Pferdeweide sind optimal zusammengestellte Gräsermischungen mit Arten und Sorten, die für diese Tierart und einen weiten Standortbereich geeignet sind.

Auf die Gräsermischung kommt es an.

Wird das Grünland hauptsächlich beweidet, so ist bei der Gräsermischung auf einen hohen Anteil von Gräsern zu achten, die eine ausdauernde Narbendichte bei sehr guter Trittfestigkeit gewährleisten. Es sollte auch eine hochwertige Aufwuchsqualität mit schmackhaften Gräsern im Frühjahr und Sommer mit gleichzeitig gutem Nachwuchsvermögen der Narbe bis weit in den Herbst erreicht werden. Unser Tipp: PremiumSaat Derby Weidenutzung. Sie bedarf einer ausgeglichenen Grundnährstoffversorgung bei mittlerem N-Düngerbedarf.

Ist auf dem Pferdegrünland auch Schnittnutzung geplant, so steht die Erzielung einer hochwertigen Heu-/Silageernte besonders beim 1. Frühjahrsaufwuchs im Focus. Es gilt eine Pferdegerechte Futterstruktur mit optimalem Nährstoffgehalt bei gleichzeitig hohem Massenertrag zu erreichen. Auch hierfür gibt es angepasste Grünlandmischungen, die auch noch hohe Nachwuchsleistungen für weitere Schnitte oder Beweidung ermöglichen. Unser Tipp: PremiumSaat Derby Schnittnutzung. Eine höhere Andüngung im Frühjahr fördert Futterqualität und Nachwuchsverhalten.

Beide vorstehend genannten Mischungen sind für die Neuanlage von Pferdegrünland, wie auch für bestimmte Nachsaatmaßnahmen geeignet.

Wenn unter bestimmten Bedingungen die Befürchtung besteht, dass Hufrehe bei anfälligen Pferden durch Weidegang ausgelöst wird (fütterungsbedingte Hufrehe), kann unter Umständen eine besondere Artenzusammensetzung des Grünlandbestandes entlastend wirken.

Gräsermischungen mit einem hohen Anteil an fruktanarmen Gräsern ermöglichen dies. Sie bieten einen hohen Anteil an Gräsern, die in der Fruktanbildung verhaltener reagieren und sind sehr gut geeignet für die Anlage von Grünland mit extensiver Nutzungsrichtung, z.B. für Kleinpferde. Allerdings ist der Fruktangehalt des Grasaufwuchses von einer Vielzahl von weiteren Faktoren (z.B. Witterung, Nutzungszeitpunkt) abhängig, so dass alleine durch eine Grasmischung kein niedriger Fruktangehalt garantiert werden kann. Unser Tipp: PremiumSaat Derby Weidenutzung fruktanarm Eine reduzierte angepasste Düngung ist in Hinblick auf die Fruktanreduzierung angeraten, der völlige Verzicht auf eine Düngung in diesem Zusammenhang ist nicht empfehlenswert.

  • PremiumSaat Derby Weidenutzung

    speziell für Pferdeweiden konzipierte Ansaatmischung mit hoher Schmackhaftigkeit, ausdauernde Narbendichte und sehr gute Trittfestigkeit für stark strapazierte Pferdeweiden


    • 60% Deutsches Weidelgras
    • 15% Wiesenlieschgras
    • 15% Wiesenrispe
    • 10% Rotschwingel

    Aussaatstärke: 40 kg/ha

    Aussaattermin: Mitte März bis Ende September

  • PremiumSaat Derby Weidenutzung fruktanarm*

    Derby Weidenutzung mit hohem Anteil an fruktanarmen Gräsern


    • 5% Deutsches Weidelgras, frühblühend, diploid
    • 5% Deutsches Weidelgras, mittelspätblühend, tetraploid
    • 5% Deutsches Weidelgras, spätblühend, diploid
    • 20% Wiesenschwingel
    • 35% Wiesenlieschgras
    • 15% Wiesenrispe
    • 15% Rotschwingel, ausläufertreibende Sorten

    Aussaatstärke: 40 kg/ha

    Aussaattermin: Mitte März bis Ende September

    *Fruktane (Zuckerverbindungen) stehen im Verdacht das Auftreten von Hufrehe bei

    anfälligen Pferden zu fördern (fütterungsbedingte Hufrehe). Neben der Grasart sind die

    Fruktangehalte von Grünlandaufwüchsen von einer Vielzahl von weiteren Faktoren abhängig

    (z.B. Witterung, Nutzungszeitpunkt), so dass allein durch eine Grasmischung kein niedriger

    Fruktangehalt garantiert werden kann.

  • PremiumSaat Derby Schnittnutzung

    spezielle Ansaatmischung für Heu- und Silagegewinnung zur Pferdefütterung

    hoher Massenertrag

    gute Futterstruktur (optimaler Rohfasergehalt)

    hohe Nachwuchsleistung


    • 25% Deutsches Weidelgras, mittelspätblühend, tetraploid
    • 20% Deutsches Weidelgras, frühblühend, diploid
    • 25% Wiesenschwingel
    • 20% Wiesenlieschgras
    • 10% Wiesenrispe

    Aussaatstärke: 40 kg/ha

    Aussaattermin: Mitte März bis Ende September

  • PremiumSaat Derby Nachsaat

    Nachsaat in lückige Pferdeweiden (10 bis 30 % Fehlstellen)

    Trittfest, mit DWG Rasentyp

    Durchsetzungsstark, mit frühblühendem DWG

    • 25 % Deutsches Weidelgras, frühblühend
    • 25 % Deutsches Weidelgras, mittelspätblühend
    • 25 % Deutsches Weidelgras, spätblühend
    • 25 % Deutsches Weidelgras, Rasentyp

    Aussaatstärke: 8 – 20 kg/ha, je nach Zustand

    Aussattermin: März bis September