Wiesenschweidel

festulolium




Wiesenschweidel ist durch die erstmalige Eintragung im Artenverzeichnis in den neunziger Jahren ein sehr junges Gras.
Ursprünglich wurde es als eine Kreuzung der Arten Wiesenschwingel (Festuca pratensis) und Welsches Weidelgras (Lolium multiflorum) definiert. In der aktuellen Fassung stellt Wiesenschweidel eine Hybride aus der Kreuzung der Arten Festuca mit Lolium dar.
Es findet Verwendung in Mähweiden sowie im mehrjährigen Ackerfutterbau, dabei oft als Mischungspartner für Klee und Luzerne. Zusätzlich zu diesen Anwendungsbereichen kommt Wiesenschweidel in ausgesuchten Plantinum Mischungen zum Einsatz.

Aussaatmenge: ca. 40 kg/ha

Aussaatzeit: Bis Spätsommer

Aussaattiefe: 10 - 20 mm

Reihenabstand: 12 - 15 cm

Düngung: Entsprechend der Bodenuntersuchungsergebnisse

Saatgut:

Hier finden Sie weitere Informationen zur Verwendung von Wiesenschweidel in Plantinum Mischungen Plantinum Mischungen .