Wiesenlieschgras

phleum pratense




Das Wiesenlieschgras hat im Vergleich zu anderen Gräserarten eine mittlere Anbaubedeutung und ist unempfindlich gegen Kälte und Nässe. Es stellt keine besonderen Ansprüche an den Boden, ist jedoch dürreempfindlich und findet somit die meiste Bedeutung auf schweren, kalten und nassen Böden.
Hier hat es besondere Vorzüge, da es auch kürzere Überflutungen besser als andere Gräser übersteht. Wiesenlieschgras ist ein wertvoller Mischungspartner und infolge seiner geringen Verdrängungswirkung gegenüber langsam wachsenden Untergräsern ein wichtiger Bestandteil für Neuanlagen von Wiesen und Weiden.
Wiesenlieschgras findet Verwendung in vielen Standard Mischungen (PremiumSaat), Plantinum Mischungen und Pferdeweiden.

Aussaatmenge: 15 - 20 kg/ha

Aussaatzeit: Bis Spätsommer

Aussaattiefe: 10 - 20 mm

Reihenabstand: ca. 15 cm

Düngung: Entsprechend der Bodenuntersuchungsergebnisse

Saatgut:

Hier finden Sie weitere Informationen zur Verwendung von Wiesenlieschgras in
Plantinum Mischungen Plantinum Mischungen , Standard Mischungen Standard Mischungen und in Pferdeweiden Pferdeweiden .