Welsches Weidelgras

lolium multiflorum (italicum)




Welsches Weidelgras ist ein schnellwüchsiges mittelhohes Obergras und zählt zu den leistungsstarken Feldfutterpflanzen. Es kann sowohl als Reinsaat, als Untersaat oder in Grünlandmischungen verwendet werden und stellt hohe Anforderungen an die Nährstoff- und Wasserversorgung. Da es überjährig ist, sind unter optimalen Bedingungen bis zu sechs Nutzungen möglich. Zum Beispiel in Biogasfruchtfolgen folgt in der Regel im Frühjahr ein letzter Schnitt, bevor anschließend Mais angebaut wird. Durch die Schnellwüchsigkeit der Welschen Weidelgräser gewinnen Sie auf allen ackerfähigen Böden einen Vorsprung von 2 - 4 Wochen gegenüber dem Grünland und erreichen 2 - 3 Nutzungen mehr pro Jahr. Zeitig nach der Hauptfruchternte gesät, kann im Herbst noch ein Futterschnitt genommen werden.

Aussaatmenge: Diploide Sorten ca. 40 kg/ha; tetraploide Sorten ca. 45 kg/ha

Aussaatzeit: Als Reinsaat im Spätsommer; als Untersaat im Getreide im März und April

Aussaattiefe: 10 - 15 mm

Reihenabstand: 12 - 15 cm

Düngung: Als Hauptfrucht im Frühjahr 80 – 100 kg N/ha zu jeder weiteren Nutzung, 60 – 80 kg N/ha, zur Stoppelsaat

Saatgut:

Hier finden Sie weitere Informationen zu Welschen Weidelgräsern in Ackerfutterbau Mischungen Ackerfutterbau Mischungen .