Deutsches Weidelgras

lolium perenne




Deutsches Weidelgras ist sowohl in der Weiden- als auch in der Wiesennutzung ein ertragreiches und weitgehend unempfindliches Gras, dass nahezu in jeder Art von Grünland Verwendung findet. Eine lange Wachstumsperiode, hohe Schmackhaftigkeit, winterhärte und hohe Erträge sind nur einige der guten Eigenschaften. Zusätzlich verträgt es Beweidung und häufigen Schnitt.

Seine ursprüngliche und auch heute noch wichtigste Bedeutung liegt in der Nutzung als Weidegras und in der Gewinnung von Heu und Silage. Es wird meist in Mischungen in Verbindung mit anderen Gräsern und auch mit Klee angebaut. Das Deutsche Weidelgras ist sehr trittresistent und regeneriert sich schnell, womit es sich gut für strapazierfähige Rasenflächen eignet. Die Vorliebe zur Verwendung von Deutschen Weidelgräsern in Weidemischung resultiert zusätzlich aus der Einteilung in den Reifegruppen Früh, Mittel und Spät, als auch in der Eignung für moorige Standorte.

Aussaatmenge: 30 - 40 kg/ha

Aussaatzeit: In Abhängigkeit der Nutzung - Frühjahr oder Spätsommer

Aussaattiefe: 10 - 15 mm

Reihenabstand: 12 - 15 cm

Düngung: Herbstgabe 100 - 120 kg N/ha und Frühjahr 40 kg N/ha

Saatgut:

Hier finden Sie weitere Informationen zur Verwendung von Deutschen Weidelgräsern in Plantinum Mischungen Plantinum Mischungen , in Standard Mischungen Standard Mischungen und in Pferdeweiden Pferdeweiden .