Zukunft Füttern

NährstoffExakt – EnergieEffizient – GesundheitsPlus – ErtragReich

Die AGRAVIS Raiffeisen AG hat die Fütterung von Sauen, Ferkeln und Mastschweinen in den vergangenen zwei Jahren komplett neu ausgerichtet. Diese neuen Konzepte werden unter dem Motto „Zukunft Füttern“ auf der EuroTier 2016 vorgestellt. Hintergrund der Neukonzeption sind die Herausforderungen, denen die Schweineerzeugung in Deutschland entgegensieht: Düngeverordnung, Tierwohl, Kastrationsverbot, Ringelschwanz, Antibiotikamonitoring, Nachhaltigkeit und einiges mehr.

Diese Entwicklungen führen zu immer geringeren Einkommens- und Zukunftsperspektiven in der konventionellen Schweineerzeugung. Mit dem innovativen Programm „Zukunft Füttern“ leistet die AGRAVIS einen großen Beitrag zur Bewältigung dieser Anforderungen. „Zukunft Füttern“ beinhaltet die vier Kernthemen: NährstoffExakt, EnergieEffizient, GesundheitsPlus und ErtragReich. Des Weiteren ist „Zukunft Füttern“ ÖkoEffizient.

NährstoffExakt

Unter NährstoffExakt verstehen die AGRAVIS-Experten die Futterkonzeption exakt am Bedarf der Tiere auf Basis verdaulicher Nährstoffe. So werden die Alleinfutter als auch die hofeigenen Mischungen jetzt unter Berücksichtigung von neun praecaecal verdaulichen Aminosäuren berechnet. Dadurch ist eine weitere Reduktion der Rohproteingehalte möglich, was wiederum zu deutlich verringerten Stickstoffausscheidungen führt. Die Phosphorausscheidungen werden durch innovative Phytase-Konzepte bei Beachtung des Bedarfs an verdaulichem Phosphor weiter abgesenkt. Eine weitere Reduktion der Phospor-Ausscheidungen ist damit möglich. Erforderlich sind hierfür genaue Kenntnisse über die Inhaltsstoffe und Verdaulichkeiten der eingesetzten Komponenten.

EnergieEffizient

Ebenso werden der Bedarf als auch die Rohwaren jetzt auf Basis der Nettoenergie (NE) bewertet. Dieses neue Energiebewertungssystem berücksichtigt alle Energieverluste und drückt somit den Energieanteil aus, der den Tieren tatsächlich für Erhaltung und Leistung zur Verfügung steht. Damit ist es jetzt möglich, zwischen den unterschiedlichen Verdaulichkeiten von wachsendem Schwein (Ferkel und Mastschein) und ausgewachsenem Schwein (Sau) zu unterscheiden. Denn durch die größere Verdauungskapazität kann die Sau beispielsweise Faserstoffe deutlich besser verwerten. AGRAVIS verwendet als eines der ersten Unternehmen diese für Deutschland neue Art der Energiebewertung. In vielen anderen veredlungsstarken Regionen der Welt wird dieses System schon länger angewendet.

GesundheitsPlus

Durch die Anwendung einer neuartigen Faserbewertung in Kombination mit dem Nettoenergiesystem (NE) werden die Futter ballaststoffreicher bei gleichbleibendem Energiegehalt. Hierdurch ist eine gezielte Förderung der Darmgesundheit möglich, denn positive Mikroben werden durch faserreiche Futter gefördert, während pathogene unterdrückt werden. Insbesondere in der Sauenfütterung führen hohe Fasergehalte zu langanhaltender Sättigung in der tragenden Phase. Rund um die Geburt bleibt die Darmperistaltik erhalten und die Geburten laufen zügig. Als weiteres GesundheitsPlus ist in den frühen Ferkelfuttern der „Zirosan-Komplex“ enthalten. Durch die Kombination von funktionellen Fasern und ätherischen Ölen wird bereits im frühen Stadium die natürliche Darmflora gefördert. In der Mast wirken sich insbesondere die geringeren Rohproteingehalte stoffwechselentlastend und positiv auf die Atemgesundheit aus. Die spürbar bessere Stallluft wird auch von den Tierbetreuern als positiv empfunden.

ErtragReich

Aufgrund der deutlich gestiegenen Preise für Eiweißkomponenten wie Soja- und Rapsschrot überzeugen die neuen Futterkonzepte durch ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Der Aufwand für Antibiotika und Gesundheitskosten kann in vielen Fällen reduziert werden. Ein weiterer wichtiger finanzieller Vorteil entsteht durch den geringeren Nährstoffanfall. Der Flächenbedarf für die Gülleausbringung wird geringer oder die Gülleabgabekosten können gesenkt werden. Die AGRAVIS-Produktionsberater können den Flächenbedarf verschiedenerer Fütterungskonzepte im Vergleich betriebsindividuell ermitteln.

ÖkoEffizient

Auch der Forderung nach mehr Nachhaltigkeit wird „Zukunft Füttern“ gerecht. In einer Ökoeffizenz-Analyse in Zusammenarbeit mit der BASF wurde die Fütterung „Gestern“ mit „Zukunft Füttern“ verglichen. Dabei zeigt „Zukunft Füttern“ eine deutlich geringere Umweltwirkung bei niedrigeren Produktionskosten auf.

Weitere Informationen gibt es bei den AGRAVIS-Produktionsberatern und beim Produktmanagement Schwein, Tel. 0251 . 682-2282.

Artikel zum Download Artikel zum Download

Zur Broschüre Zukunft Füttern Zur Broschüre Zukunft Füttern

Video "Zukunft Füttern"


AGRAVIS Raiffeisen AG Kontakt:
Industrieweg 110 48155 Münster ,
Tel:( 0251 ) 6820 FB Twitter Youtube Google+ Instagram