AGRAVIS-Spargelfeldtag in Pennigsehl

18.07.2018

Macht eine Blattanalyse Sinn und wie sieht die richtige Reaktion auf die Ergebnisse aus? Welche Fungizide sollten wann eingesetzt werden? Ist eine Fungizidstrategie mit ausschließlich biologischen Produkten möglich? Welche Vorteile haben umhüllte Dünger? Diese und andere Fragen beschäftigen viele Spargelanbauer Spargelanbauer in der Zeit des Krautwachstums. Um Antworten auf die Fragen zu bekommen, lädt die AGRAVIS Raiffeisen AG zu einem Spargelfeldtag am Donnerstag, 20. September 2018, ab 10 Uhr auf den Spargelhof Wittmershaus, Kuhlertweg 2, 31621 Pennigsehl, ein.

Bildmaterial zum Content


Vor Ort informieren die Pflanzenbau-Vertriebsberater Pflanzenbau-Vertriebsberater der AGRAVIS Raiffeisen AG zusammen mit Experten der Raiffeisen-Warengenossenschaften Niedersachsen Mitte eG und Centralheide eG sowie weiteren externen Fachleuten über Wissenswertes rund um das Thema Pflanzenschutz, Düngung und Produktionstechnik im Spargelanbau.

Folgende Unternehmen sind vor Ort: BASF, Bayer CropScience, Eurochem Agro, Certis Europe, Syngenta, Biolchim, Belchim, Lebosol, UPL, Nufarm, Cuxin-DCM, Ekompany, Bosch Deepfield Connect und Netafim. Die Experten der AGRAVIS Netfarming GmbH informieren an diesem Tag über teilflächenspezifische Düngung.

Bei den auf dem Betrieb angelegten Feldversuchen haben die Besucher die Möglichkeit, sich vor Ort selbst ein Bild von den Ergebnissen zu machen und direkt mit den Fachberatern ins Gespräch zu kommen. Dabei wird auf folgende Themen besonders eingegangen:

  • Welche Fungizid-Strategie bewahrt die Spargelpflanzen am erfolgreichsten vor Pilzinfektionen durch Botrytis, Stemphylium und Rost?
  • Kontaktfungizide oder systemisch wirkenden Produkte – Was macht wann mehr Sinn?
  • Herbizid-Strategien für den Einsatz direkt nach Stechende – Bis wann kann ein Einsatz erfolgen und welchen Einfluss hat die Bodenfeuchte?
  • Welche Herbizidkombination macht bei Unterblattbehandlungen am meisten Sinn? Können Präparate gegen zweikeimblättrige Unkräuter mit Gräsermitteln kombiniert werden?
  • Blattanalysen im Spargel – Wie funktioniert das und wie kann auf die Ergebnisse reagiert werden?
  • Was bringt der Einsatz von umhüllten N-Düngern auch im Hinblick auf die neue Düngeverordnung?
  • Zwischenfruchtmischungen – Vorstellung des topsoil-Sortiments und seiner Einsatzvarianten.
  • Welche Vorteile haben Tropfbewässerung und Fertigation im Spargel?

Das Programm im Überblick:

  • 10 bis 12 Uhr Versuchsbesichtigung und Möglichkeit zum Besuch der Stände der beteiligten Unternehmen
  • 12 bis 13 Uhr Mittagspause mit einem kleinen Imbiss und Gedankenaustausch
  • 13 bis 15 Uhr Versuchsbesichtigung und Möglichkeit zum Besuch der Stände der beteiligten Unternehmen

Weitere Informationen erteilt Frank Uwihs, Pflanzenbau-Berater für Sonderkulturen Sonderkulturen bei der AGRAVIS Raiffeisen AG, Tel. 0511 . 8075-3403, 0173 . 7042204, frank.uwihs@agravis.de

AGRAVIS Raiffeisen AG Kontakt:
Industrieweg 110 48155 Münster ,
Tel:( 0251 ) 6820 FB Twitter Youtube Google+ Instagram