Temperaturentwicklung im Heu regelmäßig kontrollieren

11.06.2018

Die Heubergung war auch in diesem Jahr vielerorts bisher nicht einfach. Unbeständiges Wetter während der Feldtrocknung machten es schwer, ausreichend und vor allem gleichmäßig zu trocknen. Feuchtenester konnten sich bilden, die sich nun im Lager schnell erhitzen. Eine regelmäßige Kontrolle der Temperatur, beispielsweise mit unserem Temperaturmessstab GT1, im eingelagerten Heu ist deshalb wichtig.

Bildmaterial zum Content


Zur besseren Dokumentation der Messergebnisse können Landwirte den Heumess-Kalender verwenden. Der Kalender ist in zwölf Wochen eingeteilt und die gemessene Temperatur kann in die dafür vorgesehene Spalte eingetragen werden. Die in den Spalten hinterlegte Farbskala signalisiert sofort, wie der Anwender weiter vorgehen sollte, denn anhand der gemessenen Temperatur kann das Lagerrisiko abgeleitet werden.

Steigen die gemessenen Temperaturen an und liegen diese zwischen 41 und 50°C, sollten alle angrenzenden Ballen geprüft werden. Erhitzen sich die Ballen noch mehr und liegen die Temperaturen über 50°C, sind diese Bereiche noch intensiver zu kontrollieren. Über 60°C besteht Brandgefahr und die Feuerwehr ist zu informieren.

Weitere Infos unter www.silierung.de www.silierung.de

AGRAVIS Raiffeisen AG Kontakt:
Industrieweg 110 48155 Münster ,
Tel:( 0251 ) 6820 FB Twitter Youtube Google+ Instagram