50 Jahre Mähdrescher-Geschichte auf einem Feld

23.08.2017

Drei Mähdrescher auf demselben Acker: an sich ist dieser Anblick nicht ungewöhnlich – gerade in einer stressigen und nervenraubenden Getreideernte wie in diesem Jahr. Es fahren dann auch mal mehrere Mähdrescher gleichzeitig auf einer Fläche, um das Getreide auf der Fläche noch schnell vor dem nächsten Regen abzuernten. Dass dort aber 50 Jahre Mähdrescher-Geschichte auf einem Acker unterwegs sind, ist schon etwas ganz Besonderes.

Bildmaterial zum Content


An seinem Arbeitsplatz ist es an diesem Tag staubig, heiß und laut. Dennoch würde Lohnunternehmer Franz Meis ihn für kein Geld der Welt eintauschen wollen. Denn er sitzt auf seinem CLAAS Matador Gigant, einem 50 Jahre alten Mähdrescher mit einem drei Meter breiten Schneidwerk. Mit dieser Maschine begann Franz Meis im Jahre 1967 mit dem Mähdrusch. „Trotz seines Alters drischt unser Matador Gigant noch tadellos“, berichtet Franz Meis stolz, als er nach getaner Arbeit von der Maschine steigt. Wie viel Hektar er mit diesem Mähdrescher schon gedroschen hat, diese Frage konnte der Lohnunternehmer spontan nicht beantworten.

Zu diesem besonderen Ereignis stießen an diesem Sommertag noch ein weiterer historischer Mähdrescher, ein CLAAS Columbus, der einem Bekannten von Franz Meis gehört, und ein moderner CLAAS Lexion 550 hinzu. Gemeinsam ernteten sie die Getreidefläche ab und posierten anschließend für ein „Gruppenfoto“.

AGRAVIS Raiffeisen AG Kontakt:
Industrieweg 110 48155 Münster ,
Tel:( 0251 ) 6820 FB Twitter Youtube Google+ Instagram