AGRAVIS: Zahlen, Daten und Fakten zum „Tag der Logistik“

27.04.2017

Das AGRAVIS-Distributionszentrum AGRAVIS-Distributionszentrum im Gewerbegebiet Münster-Loddenheide ist eine echte Logistik-Drehscheibe, die zum „Tag der Logistik“ am 27. April einmal mehr im Fokus steht. Dort sind derzeit 75 Mitarbeiter beschäftigt und es arbeitet mit dem Einsatz der Datenbrille Einsatz der Datenbrille effizient und innovativ.

Bildmaterial zum Content
Das AGRAVIS-Distributionszentrum in MünsterAGRAVIS: Zahlen, Daten und Fakten zum „Tag der Logistik“
Das AGRAVIS-Distributionszentrum in Münster

Über 1.200.000 Pick-Positionen werden pro Jahr mithilfe von Gabelstaplern kommissioniert. Die Lagerfläche ist 23.000 Quadratmeter groß. Darauf befinden sich 26.000 Palettenplätze und 10.000 Fachbodenplätze zur Lagerung der Produkte unter anderem für die Belieferung der Raiffeisen-Märkte Raiffeisen-Märkte und den Raiffeisen-Onlineshop raiffeisenmarkt.de Raiffeisen-Onlineshop raiffeisenmarkt.de.

Kommissionierung 4.0 mit Datenbrillen

Kommissionierung 4.0 funktioniert im Distributionszentrum ab jetzt in einigen Bereichen mit der 43 Gramm schweren SAP-Datenbrille. Auf dem integrierten Miniatur-Bildschirm sind alle Informationen zum nächsten Auftrag zu sehen. Mit der Brille auf der Nase holt der Logistik-Mitarbeiter die bestellten Waren aus dem Regal und arbeitet nach und nach den Auftrag ab.
Zum Video Kommisionierung 4.0 Zum Video Kommisionierung 4.0

Roland Pöppelbaum, Leiter des Distributionszentrums, erläutert die Vorteile der neuen Arbeitsweise mit der Datenbrille. „Statt mit Terminal und Scanner unterwegs zu sein, hat der Kommissionierer die Hände frei. Dadurch kann eine Effizienzsteigerung von 10 Prozent erreicht werden. Hinzu kommt, dass durch die Überwachung des Vorgangs durch die Datenbrille praktisch fehlerfrei gearbeitet wird.“ Der Raiffeisen-Onlineshop hat im Januar die Arbeit mit der Datenbrille als Pilotprojekt aufgenommen. Und in etwas fernerer Zukunft könnte die Technik auch noch zum Ein- und Ausgangsscannen und zur Inventur genutzt werden. Markus Menne, Bereichsleiter Logistik, ist stolz, Pionierarbeit zu leisten: „Bis jetzt arbeiten erst wenige Unternehmen in der Logistik mit Datenbrillen. Dabei nehmen wir eine echte Vorreiterrolle ein – aus Überzeugung, dass das die Zukunft ist.“

Erhebliches Transportvolumen bei AGRAVIS

Als Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmen verantwortet die AGRAVIS ein erhebliches Transportvolumen. Der AGRAVIS-Bereich Logistik bündelt einen Teil dieser Transportdienstleistungen und stellt damit die kosten- und ressourceneffiziente sowie marktgerechte Logistikleistung innerhalb des Unternehmens sicher. Die Logistikaktivitäten orientieren sich an den Anforderungen der Unternehmensbereiche. Für die eigentliche Transportleistung werden größtenteils externe Dienstleister wie Spediteure eingesetzt. In der Schüttgut- oder Massengutlogistik werden Produkte wie Getreide, Futterrohstoffe und Dünger als lose Ware auf verschiedene Lkw verteilt und verfrachtet. Die Futtermittellogistik umfasst die Distribution von Mischfutter-Fertigwaren per Silo-Transportfahrzeugen. Zur Stückgutlogistik gehört bei der AGRAVIS-Logistik sämtliches Transportgut, das auf Paletten verfrachtet werden kann.

Logistik auf Wasserwegen

Die AGRAVIS-Gruppe empfängt jährlich mehrere 100.000 Tonnen Futterrohstoffe, Getreide und Düngemittel per Seeschiff aus Übersee und per Binnenschiff von den Umschlagplätzen entlang der mitteleuropäischen Wasserstraßen, wie beispielsweise Amsterdam, Rotterdam, Hamburg oder Brake. Insbesondere die AGRAVIS-Futtermittelwerke, die an einer Wasserstraße liegen, werden über den Wasserweg beliefert.

AGRAVIS Raiffeisen AG Kontakt:
Industrieweg 110 48155 Münster ,
Tel:( 0251 ) 6820 FB Twitter Youtube Google+ Instagram