Attraktive Förderung für Pelletheizungen

14.02.2017

Der Einbau von Pelletheizungen in Deutschland schritt im Jahr 2016 weiter voran. Mehr als 400.000 solcher Anlagen sind bundesweit inzwischen in Betrieb. „Die Raffeisen Bio-Brennstoffe GmbH Raffeisen Bio-Brennstoffe GmbH und ihre Vertriebspartner können die stetig steigende Nachfrage nach Holzpellets durch ihre leistungsstarke Logistik und hochwertige Produkte optimal bedienen. Unsere Kunden können daher auf eine Versorgungssicherheit durch die Raiffeisen Bio-Brennstoffe GmbH vertrauen“, sagt deren Geschäftsführer Oliver Korting.

Bildmaterial zum Content


Vertrieben werden Pellets von hoher Qualität, die nach ENplus A1 zertifiziert sind.

Für den Verbraucher sind Pelletheizungen in vielerlei Hinsicht interessant: „Die preisliche Attraktivität der Pellets, das hohe CO2-Einsparpotenzial und vor allem die erheblichen staatlichen Anreize forcieren den Umstieg auf diese Heiztechnik“, betont Oliver Korting. So lassen sich durch Förderprogramme auf Bundes- und Länderebene erhebliche Zuschüsse generieren. Für einen Pelletkessel mit Pufferspeicher sind derzeit mindestens 4.200 Euro, für einen Kessel mit Brennwerttechnik und Pufferspeicher 6.300 Euro an Bundesmitteln möglich. Hinzukommen Landesförderungen. In Nordrhein-Westfalen wurde vor wenigen Tagen das Programm progres.NRW neu aufgelegt. Hieraus können für eine Pelletkesselanlage nochmals 1.750 Euro gezahlt werden. Eine Kumulation mit Bundesmitteln ist möglich, aber an bestimmte Voraussetzungen gebunden. Für einen Pelletkessel mit Brennwerttechnik und Pufferspeicher können Hausbesitzer somit beispielsweise 8.050 Euro an Förderung erhalten.

Nicht aus Unwissenheit Geld verschenken

„Zusätzlich gibt es über die Optimierung der Heizungsanlage noch weitere Förderungen“, weiß Oliver Korting. „Es lohnt sich also, sich mit den umfangreichen Anreizprogrammen näher zu beschäftigen. Dann wird ersichtlich, wie schnell sich die Investition in eine Pelletheizung amortisieren kann.“ Korting vermutet, dass der Umfang der staatlichen Fördermöglichkeiten noch viel zu wenig bekannt ist. „Niemand sollte hier aus Unwissenheit Geld verschenken.“ Zinsgünstige Kredite für den Einbau von Pelletheizungen vergibt darüber hinaus die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

Genossenschaftliche Kooperationspartner

Die Raiffeisen Bio-Brennstoffe GmbH ist eine Beteiligungsgesellschaft der AGRAVIS Raiffeisen AG und im Verbund mit genossenschaftlichen Kooperationspartnern ein im Markt etablierter Dienstleister für das Geschäft mit Holzpellets, aber auch mit Hackschnitzeln, Biomasse und Holzbriketts. Vertrieben werden die Produkte im gesamten Bundesgebiet – von Nordrhein-Westfalen bis hoch zur dänischen Grenze und runter nach Baden-Württemberg und Bayern. Gesellschafter sind neben der AGRAVIS die AGRI V Raiffeisen eG in Raesfeld, die Genossenschaften Emscher-Lippe eG, Hohe Mark Hamaland eG und Haltern eG sowie seit Jahresbeginn 2016 die Raiffeisen Sauerland Hellweg Lippe eG.

Eine Übersicht zu den Förderprogrammen gibt es auf www.raiffeisen-bio-brennstoffe.de www.raiffeisen-bio-brennstoffe.de

AGRAVIS Raiffeisen AG Kontakt:
Industrieweg 110 48155 Münster ,
Tel:( 0251 ) 6820 FB Twitter Youtube Google+ Instagram