Gesundheitstipps für die Schweinehaltung

08.12.2016

„Zukunft Füttern“ „Zukunft Füttern“ stand im Mittelpunkt der Fortbildung bei der AGRAVIS Raiffeisen AG, an der zahlreiche Tierärzte und Fachspezialisten teilnahmen. Alexandra Grimm und Bernhard Walgern, Produktmanager für den Bereich Schwein Bereich Schwein der AGRAVIS Raiffeisen AG, erläuterten das neue Fütterungskonzept „Zukunft Füttern“ mit den Schlagworten „NährstoffExakt“, „EnergieEffizient“, „GesundheitsPlus“ und „ErtragReich“.

Bildmaterial zum Content
Tierärzte aus der Region informierten sich über Schweinegesundheit und moderne Fütterungskonzepte bei einer Fortbildung bei der AGRAVIS Raiffeisen AG. Gesundheitstipps für die Schweinehaltung
Tierärzte aus der Region informierten sich über Schweinegesundheit und moderne Fütterungskonzepte bei einer Fortbildung bei der AGRAVIS Raiffeisen AG.

Veranstalter waren neben der AGRAVIS Raiffeisen AG der Erzeugerring Westfalen eG sowie der Landesverband Westfalen-Lippe des Bundesverbandes Praktizierender Tierärzte e.V. und die Tierärztekammer Westfalen-Lippe. „Wir treffen uns alle beim Landwirt wieder“, stellte Vorstandsmitglied Dirk Bensmann zur Begrüßung der 64 Gäste fest.

Die AGRAVIS hat die Fütterung von Sauen, Ferkeln und Mastschweinen in den vergangenen zwei Jahren komplett neu ausgerichtet. Diese neuen Konzepte wurden unter dem Motto „Zukunft Füttern“ Motto „Zukunft Füttern“ auf der EuroTier 2016 vorgestellt. Hintergrund der Neukonzeption sind die Herausforderungen, denen die Schweineerzeugung in Deutschland entgegensieht: Düngeverordnung, Tierwohl, Kastrationsverbot, Ringelschwanz, Antibiotikamonitoring, Nachhaltigkeit und einiges mehr. Mit dem innovativen Programm „Zukunft Füttern“ will die AGRAVIS einen Beitrag zur Bewältigung dieser Anforderungen leisten. Des Weiteren ist „Zukunft Füttern“ „ÖkoEffizient“. Das bedeutet, die Nährstoffausscheidungen werden gesenkt und die Tiergesundheit gefördert. Das Konzept steht aber auch für mehr Nachhaltigkeit in der Fütterung, ohne die Futterkosten zu erhöhen. Weitere Infos: www.zukunftfuettern.de www.zukunftfuettern.de

Elisabeth Sprenker vom Erzeugerring Westfalen eG referierte zum Thema „Stallklimacheck – ein wichtiger Baustein in der erfolgreichen Schweinehaltung“. Im Anschluss ging Prof. Dr. Rolf Bauerfeind vom Institut für Hygiene und Infektionskrankheiten der Tiere an der Universität Gießen auf Bakterielle Pathogene als Durchfallursache bei Saugferkeln ein. Dr. Josef Schulte-Wülwer, Fachtierarzt für Schweine stellte das Thema Salmonellenbekämpfung in der Schweinehaltung vor und Dr. Edmund Bölling referierte über die „Hausapothekenüberprüfung – praktische Erfahrungen bei den Überprüfungen durch das LANUV“. Nach dem Schlusswort von Dr. Harri Schmitt, Präsident der Tierärztekammer Westfalen-Lippe, kamen alle untereinander ins Gespräch und konnten sich untereinander austauschen.

AGRAVIS Raiffeisen AG Kontakt:
Industrieweg 110 48155 Münster ,
Tel:( 0251 ) 6820 FB Twitter Youtube Google+ Instagram