Neue Kornkammer in der Warburger Börde

09.11.2016

Für eine Investitionssumme von rund 8 Mio. Euro errichtet die AGRAVIS Kornhaus Ostwestfalen GmbH AGRAVIS Kornhaus Ostwestfalen GmbH, eine Tochtergesellschaft der AGRAVIS Raiffeisen AG, nördlich der Stadt Warburg einen neuen Agrarhandelsstandort. „Die Anforderungen an die Landwirtschaft und aus der Landwirtschaft steigen“, sagte Johannes Schulte-Althoff, Vorstandsmitglied der AGRAVIS Raiffeisen AG, am Mittwoch beim symbolischen ersten Spatenstich für das Bauvorhaben.

Bildmaterial zum Content
Symbolischer Spatenstich für den neuen Standort der AGRAVIS Kornhaus Ostwestfalen GmbH in Warburg (v. li.): Dr. Philipp Spinne, Bereichsleiter Agrarzentren der AGRAVIS Raiffeisen AG, Antonius Tillmann, Landwirtschaftlicher Kreisverband, Dr. Josef Lammers, Landwirtschaftskammer, Johannes Hofnagel, Geschäftsführer der AGRAVIS Kornhaus Ostwestfalen GmbH, Johannes Schulte-Althoff, Vorstandsmitglied der AGRAVIS Raiffeisen AG, Rainer Spellerberg, Ortsvorsteher Hohenwepel, Bürgermeister Michael Stickeln, Anton Güthoff, Ortsvorsteher Dössel, Gabi Beckmann, stellvertretende Kreislandwirtin, und der stellvertretende Landrat Heinz-Günter Koßmann.Neue Kornkammer in der Warburger Börde
Symbolischer Spatenstich für den neuen Standort der AGRAVIS Kornhaus Ostwestfalen GmbH in Warburg (v. li.): Dr. Philipp Spinne, Bereichsleiter Agrarzentren der AGRAVIS Raiffeisen AG, Antonius Tillmann, Landwirtschaftlicher Kreisverband, Dr. Josef Lammers, Landwirtschaftskammer, Johannes Hofnagel, Geschäftsführer der AGRAVIS Kornhaus Ostwestfalen GmbH, Johannes Schulte-Althoff, Vorstandsmitglied der AGRAVIS Raiffeisen AG, Rainer Spellerberg, Ortsvorsteher Hohenwepel, Bürgermeister Michael Stickeln, Anton Güthoff, Ortsvorsteher Dössel, Gabi Beckmann, stellvertretende Kreislandwirtin, und der stellvertretende Landrat Heinz-Günter Koßmann.

Die Landwirtschaft brauche einen leistungsstarken Agrarhandel an ihrer Seite. Die AGRAVIS Kornhaus Ostwestfalen GmbH AGRAVIS Kornhaus Ostwestfalen GmbH mit ihren 86 Mitarbeitern verteilt auf sechs Standorte in der Region sei ein solcher Partner und baue ihre Schlagkraft durch einen neuen modernen Standort zwischen den Warburger Ortsteilen Hohenwepel und Dössel weiter aus.

Agrarzentren wie die AGRAVIS Kornhaus Ostwestfalen GmbH gehören zu den regionalen Flaggschiffen innerhalb des AGRAVIS-Konzerns und betreiben das Direktgeschäft mit der Landwirtschaft. In diesem Vertriebskanal erzielte die AGRAVIS-Gruppe im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 2,7 Mrd. Euro, wie Schulte-Althoff erklärte.

Johannes Hofnagel, Geschäftsführer der AGRAVIS Kornhaus Ostwestfalen GmbH, unterstrich, dass die bisherigen Standorte Landfurt in Warburg und Eissen in die Jahre gekommen seien und auch keine Erweiterungsmöglichkeiten böten. Deshalb habe man sich dazu entschieden, diese beiden Standorte zusammenzulegen und einen Neubau zu errichten. Der Raiffeisen-Markt in der Landfurt und das Lager Lütkefeld in Warburg würden aber weiter betrieben. „Wir bieten künftig mehr Lagerkapazität, eine höhere Annahmeleistung, wir werden also effizienter, schneller, schlichtweg noch besser als heute“, so Hofnagel über die „neue Kornkammer“ für die Landwirtschaft in der Warburger Börde. „Durch die Zusammenlegung erhöhen wir unsere eigene Schlagkraft für die Landwirtschaft in der Region ganz erheblich.“ Dieses Signal richtete Hofnagel an die anwesenden Vertreter der landwirtschaftlichen Organisationen – darunter Dr. Josef Lammers, Geschäftsführer der Landwirtschaftskammer Brakel, Antonius Tillmann, Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes, sowie die stellvertretende Kreislandwirtin und Vorsitzende der Landfrauen, Gabi Beckmann. Mit dem neuen modernen Standort halte die AGRAVIS Kornhaus Ostwestfalen GmbH zudem Schritt mit der erhöhten Leistungsstärke, die die Landwirtschaft in der Region auch für sich selbst beanspruchen könne.

In den nächsten Monaten werden auf dem 45.000 Quadratmeter großen Grundstück Lagerkapazitäten in vier Silos für rund 22.000 Tonnen Getreide und Ölsaaten entstehen, außerdem Lagerflächen für Dünger und Pflanzenschutzmittel sowie ein Stückgutlager für 600 Palettenplätze. Ein neues Bürogebäude wird 180 Quadratmeter Nutzfläche bereithalten. Im ersten Bauabschnitt wird zunächst die Hälfte des Areals bebaut.

„Die Landwirtschaft ist im Kreis Höxter zu Hause“, erklärte der stellvertretende Landrat Heinz-Günter Koßmann in seinem Grußwort. Ihr komme für die gesamte Wirtschaft im Kreis ein hoher Stellenwert zu. 13 Prozent aller Erwerbstätigen seien in der Landwirtschaft aktiv, rund 10 Prozent mehr als im Landesdurchschnitt. „Die AGRAVIS Kornhaus Ostwestfalen GmbH und der AGRAVIS-Konzern als Muttergesellschaft legen mit ihrer Investition ein klares Bekenntnis ab zur Region und zur dauerhaften Stärkung der Landwirtschaft. Dafür sind wir als Kreis sehr dankbar.“

Auch Warburgs Bürgermeister Michael Stickeln äußerte sich sehr zufrieden darüber, dass es gelungen sei, einen neuen Kornhaus-Standort im Stadtgebiet zu finden. „Er liegt verkehrsmäßig sehr günstig und wird die Situation im Innenstadtbereich deutlich verbessern. Ich freue mich auf weiterhin gute Beziehungen der Hansestadt Warburg zur AGRAVIS Kornhaus Ostwestfalen GmbH und wünsche dieser hier im Herzen der Warburger Börde eine weiterhin so gute Entwicklung.“

Ziel des Unternehmens ist es, zur Ernte 2017 erstmalig die Getreideannahme am neuen Standort abzuwickeln.

AGRAVIS Raiffeisen AG Kontakt:
Industrieweg 110 48155 Münster ,
Tel:( 0251 ) 6820 FB Twitter Youtube Google+ Instagram