Finale um AGRAVIS-Zukunftspreis steigt in Oldenburg

08.11.2016

Beim AGRAVIS-Cup 2016 AGRAVIS-Cup 2016, der vom 24. bis 27. November in der Oldenburger EWE-Arena stattfindet, fällt die Entscheidung über den Gesamtsieg beim AGRAVIS-Zukunftspreis AGRAVIS-Zukunftspreis. Hierbei handelt es sich um einen Nachwuchswettbewerb für Reiterinnen und Reiter unter 25 Jahren. In die Wertung kommen dafür die Platzierungen in den jeweils drei anspruchsvollsten Springprüfungen beim K+K-Cup K+K-Cup in Münster, dem Burgturnier in Nörten-Hardenberg und eben dem AGRAVIS-Cup in Oldenburg.

Bildmaterial zum Content
Jana Wargers geht als Führende in das Finale um den AGRAVIS-Zukunftspreis. Wird AGRAVIS-Vorstandsmitglied Dirk Bensmann ihr am 27. November auch zum Gesamtsieg gratulieren können?Finale um AGRAVIS-Zukunftspreis steigt in Oldenburg
Jana Wargers geht als Führende in das Finale um den AGRAVIS-Zukunftspreis. Wird AGRAVIS-Vorstandsmitglied Dirk Bensmann ihr am 27. November auch zum Gesamtsieg gratulieren können?

Die AGRAVIS Raiffeisen AG als Titelsponsor des Oldenburger Turniers setzt mit diesem Wettbewerb einen besonderen Akzent in der Förderung junger Reitsportler und hat den Preis mit insgesamt 10.000 Euro ausgestattet.

Titelverteidiger in Lauerstellung

Der Titelverteidiger ist in Lauerstellung: Maurice Tebbel (Emsbüren), im vergangenen Jahr Sieger des AGRAVIS-Zukunftspreises, geht als Dritter in die finale Runde. Vor den entscheidenden drei Prüfungen in Oldenburg führt Jana Wargers (Emsdetten), gefolgt von Gerrit Nieberg (Sendenhorst) und Vorjahressieger Tebbel.

Toller Sport in Oldenburg

Der K+K-Cup im Januar in Münster war die erste Station des AGRAVIS-Zukunftspreises 2016. Nach dem Hardenberger Burgturnier im Mai in Nörten-Hardenberg steigt das große Finale des Zukunftspreises nun erstmals beim AGRAVIS-Cup in Oldenburg. Hier ist das Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmen mit Sitz in Münster und Hannover zum dritten Mal Titelsponsor. „In den vergangenen beiden Jahren haben wir in der EWE-Arena tollen Sport gesehen“, freut sich Vorstandsmitglied Dirk Bensmann. Am letzten November-Wochenende kämpfen in Oldenburg Pferde und Reiter in Dressur- und Springprüfungen verschiedener Schwierigkeitsgrade um Schleifen und Preisgelder.

Förderung junger Menschen ist Bestandteil der Unternehmenskultur

An die Stars von morgen, Springreiterinnen und -reiter unter 25 Jahren, richtet sich der AGRAVIS-Zukunftspreis nun schon im dritten Jahr. Die Förderung junger, talentierter Menschen ist fester Bestandteil der AGRAVIS-Unternehmenskultur. Deshalb investiert das Unternehmen als Arbeitgeber Arbeitgeber stark in die Aus-, Fort- und Weiterbildung seiner Mitarbeiter. Dieses Engagement trägt die AGRAVIS auch in ihre Reitsport-Förderung.

Markus Merschformann unterstützt das Konzept

Unterstützt wird das Konzept des AGRAVIS-Zukunftspreises vom Bundestrainer der Junioren und Jungen Reiter, Markus Merschformann, der die Potenziale der nachrückenden Reitergeneration genau im Blick hat und der die Punktserie gemeinsam mit dem Unternehmen weiterentwickelte.

Aufgewerteter Zukunftspreis

Mit der Ausweitung der Serie von zwei auf drei Turniere und der Auslobung eines Preisgeldes hat die AGRAVIS den Zukunftspreis deutlich aufgewertet. 5.000 Euro erhält der Punktbeste der drei Turniere, 3.000 Euro und 2.000 Euro der Zweit- bzw. Drittplatzierte. „Wir meinen, das ist sinnvoll investiertes Geld“, betont Dirk Bensmann.

„Das Finale des AGRAVIS-Zukunftspreises beim AGRAVIS-Cup stattfinden zu lassen und damit gleichsam nach Hause zu holen, war Bestandteil der Weiterentwicklung dieses Nachwuchswettbewerbes für Springreiter“, erklärt Bensmann. Der erste Sieger der neuen, dreiteiligen Turnierserie wird also am 27. November auf der großen Bühne des Oldenburger Turniers geehrt.

AGRAVIS Raiffeisen AG Kontakt:
Industrieweg 110 48155 Münster ,
Tel:( 0251 ) 6820 FB Twitter Youtube Google+ Instagram