Genossenschaftliche Futtermittelproduktion wird gestärkt

Die AGRAVIS Raiffeisen AG intensiviert nun auch im Emsland die Zusammenarbeit in der Futtermittelproduktion Futtermittelproduktion mit Primärgenossenschaften aus der Region. Neun Raiffeisen-Genossenschaften beteiligen sich mit Wirkung vom 1. Januar 2017 am Futtermittelwerk der AGRAVIS in Lingen. Gemeinsam gründen die Partner die AGRAVIS Futtermittelwerke Emsland GmbH.

Bildmaterial zum Content


Bisher war das Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmen alleiniger Eigentümer der Produktionsstätte, in der pro Jahr rund 180.000 Tonnen Mischfutter hergestellt werden. Die Genossenschaften, die bislang Abnehmer des in Lingen produzierten Futters waren, werden nun zu Teilhabern und können insgesamt 50 Prozent der Anteile übernehmen. Aus Kunden werden Mit-Gesellschafter.

Erfolgreiches Beteiligungsmodell in anderen Regionen

„Wir haben mit diesem Beteiligungsmodell schon in anderen Regionen unseres Arbeitsgebietes sehr gute Erfahrungen gemacht. In Oldenburg existiert es inzwischen seit zehn Jahren und hat sich dort zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt“, erläutert Dr. Clemens Große Frie, der Vorstandsvorsitzende der AGRAVIS Raiffeisen AG. In Münster und Dorsten wurde diese Form der Kooperation zwischen Raiffeisen-Genossenschaften und der AGRAVIS zu Jahresbeginn 2016 gestartet.

Genossenschaftliche Futtermittelproduktion stärken

Der Hintergrund für diesen Schritt ist überall der gleiche: „Wir wollen auf diese Weise die genossenschaftliche Futtermittelproduktion stärken und in einem immer härter werdenden Wettbewerb wetterfest aufstellen“, unterstreicht Große Frie. Die aktuell neun Genossenschaften, die sich an der gemeinsamen Produktionsgesellschaft beteiligen, nehmen derzeit bereits über 60 Prozent der Jahrestonnage im Werk Lingen ab, beschreibt der für das Futtermittelgeschäft im AGRAVIS-Vorstand verantwortliche Dirk Bensmann. Der Standort Lingen erhalte dadurch eine langfristige wirtschaftliche Perspektive.

Genossenschaften gestalten Kurs mit

Mit der Beurkundung sind nun die Raiffeisen-Genossenschaften Obergrafschaft eG, Lohne eG, Recke-Steinbeck eG, Mettingen eG, Surwold eG, Beesten-Schapen eG, Ringe-Wielen-Georgsdorf eG, Nordhorn eG und Veldhausen eG Gesellschafter der AGRAVIS Futtermittelwerke Emsland GmbH. Die Genossenschaften werden den Kurs der neuen Gesellschaft mitgestalten: Die AGRAVIS und die Gruppe der Primärgenossenschaften stellen jeweils einen Geschäftsführer. Über Investitionen und Strategie wird gemeinsam entschieden und die Genossenschaften entsenden zwei Vertreter in einen Beirat, der die Geschäftsführung begleitet.

AGRAVIS Raiffeisen AG Kontakt:
Industrieweg 110 48155 Münster ,
Tel:( 0251 ) 6820 FB Twitter Youtube Google+ Instagram