Einsatz von Ergänzungsfuttermittel: erfolgreich am Nordpol

Michael Bünting ist Produktionsberater für Rinder Rinder bei der AGRAVIS Mischfutter Oldenburg/Ostfriesland GmbH AGRAVIS Mischfutter Oldenburg/Ostfriesland GmbH . Er betreut zusammen mit seinem Kollegen Bernd Schwarting von der Raiffeisen-Warengenossenschaft Wesermarsch eG Raiffeisen-Warengenossenschaft Wesermarsch eG das alteingesessene Familienunternehmen von Jan-Gerd Helmers in Wiefelstede seit vielen Jahren und ist begeistert.

Bildmaterial zum Content
Bernd Schwarting, Raiffeisen-Warengenossenschaft Wesermarsch, Gerald Krabbe, Crystalyx Products GmbH, und Michael Bünting, AGRAVIS Mischfutter Oldenburg/Ostfriesland GmbH (v. li.), stehen Regine und Jan-Gerd Helmers auf ihrem Milchviehbetrieb mit Rat und Tat zur Seite.Einsatz von Ergänzungsfuttermittel: erfolgreich am Nordpol 
Bernd Schwarting, Raiffeisen-Warengenossenschaft Wesermarsch, Gerald Krabbe, Crystalyx Products GmbH, und Michael Bünting, AGRAVIS Mischfutter Oldenburg/Ostfriesland GmbH (v. li.), stehen Regine und Jan-Gerd Helmers auf ihrem Milchviehbetrieb mit Rat und Tat zur Seite.

Besonders? Da muss Jan-Gerd Helmers schmunzeln. Nein, besonders sei sein Betrieb eigentlich nicht, sagt er mit nordischer Gelassenheit und Bescheidenheit: „Wir liegen am Nordpol – aber sonst?“, fragt der 50-Jährige achselzuckend und mit der Anspielung auf den ungewöhnlichen Straßennamen. Der Widerspruch lässt aber nicht lange auf sich warten. „In puncto Arbeitseffektivität und Leistung ist das, was wir hier vorfinden, alles andere als alltäglich“, sagt Michael Bünting.

Geringer Aufwand, hoher Ertrag

Der Produktionsberater für Rinder bei der AGRAVIS Mischfutter Oldenburg/Ostfriesland GmbH betreut zusammen mit seinem Kollegen Bernd Schwarting von der Raiffeisen-Warengenossenschaft Wesermarsch eG das alteingesessene Familienunternehmen in Wiefelstede seit vielen Jahren und ist begeistert. Die Milchleistung liege konstant bei rund 10.000 Litern im Jahr, Eiweiß- und Fettgehalte seien top, ebenso die Zellzahlen, die regelmäßig unter 155.000 liegen. „Dabei hält sich der Aufwand, den Helmers für diesen Erfolg betreiben, im Vergleich sehr in Grenzen“, sagt Bernd Schwarting.

Erfolgreiches Crystalyx-Fütterungsprogramm

Gerald Krabbe, Produktmanager bei der Crystalyx Products GmbH Crystalyx Products GmbH , einer Tochtergesellschaft der AGRAVIS Raiffeisen AG, erklärt sich den Erfolg vor allem durch das strikte Einhalten des Crystalyx-Fütterungsprogramms: „Die Leckmassen fördern die Grundfutteraufnahme, da sie die Speichelproduktion anregen, für eine zusätzliche Abpufferung im Pansen sorgen und insgesamt den Stoffwechsel der Tiere stabilisieren.“ Die Ammerländer setzen seit zehn Jahren kontinuierlich Crystalyx-Produkte ein: Die grünen Standard- und die blauen Trockensteher-Kübel gehören fest zum Stall-Bild. Außerdem gibt es Kraftfutter am Melkstand und über den Transponder, Gras und Mais liegen auf dem Futtertisch, ebenso wird Heu zur freien Verfügung angeboten. Die Mineralstoffversorgung wird über die Gabe der Leckmasse sichergestellt. Einen speziellen Futtermischwagen haben die Helmers abgeschafft.

Konstant gute Zahlen

Für Regine und Jan-Gerd Helmers ist ihr Konzept eines, das sich bewährt hat und an dem sie nicht rütteln wollen. Und die Zahlen geben ihnen recht: In der intensiven Milchviehregion Ammerland, in der viele Hochleistungsbetriebe angesiedelt sind, schaffen es Helmers regelmäßig auf die vorderen Plätze in den Berichten des Milchkontrollvereins Dringenburg. „Diese Zahlen sind keine Momentaufnahmen, sondern konstant“, betont Michael Bünting. Das hohe Niveau der Produktion lasse sich seiner Meinung nach neben den niedrigen Zellzahlen auch an der Zwischenkalbezeit von nur 394 Tagen ablesen. „Unsere Tiere sind fit, leistungsfähig und gesund“, fasst Jan-Gerd Helmers zusammen. Der Tierarzt komme meist nur zu Routinebesuchen auf den Hof.

Nicht am falschen Ende sparen

Krabbe und seine Kollegen haben es in der jüngsten Vergangenheit oft erlebt, dass Landwirte aufgrund der sinkenden Erzeugerpreise auf die zusätzliche Gabe von Crystalyx verzichten. Ein Schritt, der für das Ehepaar Helmers nicht in Frage kommt: „Dann sparen wir am falschen Ende.“ Die Praxis habe gezeigt, dass es ohne die Gabe des Ergänzungsfuttermittels mehr Probleme gerade mit dem Verhalten nach der Geburt gegeben habe: „Im Gegensatz zu den dann anfallenden Tierarztkosten rechnet sich ein Kübel Crystalyx schnell.“ So werden auch in Zukunft die bunten Kübel regelmäßig geliefert, um weiterhin den Erfolg am Nordpol zu gewährleisten.

Mehr Informationen zu den Produkten und ihrem Einsatz gibt es bei Gerald Krabbe, Tel. 0172 . 2316560, gerald.krabbe@agravis.de oder Michael Bünting, Tel. 0172 . 2695368, michael.buenting@agravis.de sowie unter www.crystalyx.de www.crystalyx.de .

AGRAVIS Raiffeisen AG Kontakt:
Industrieweg 110 48155 Münster ,
Tel:( 0251 ) 6820 FB Twitter Youtube Google+ Instagram