Pelletvertrieb in Schleswig-Holstein wird ausgebaut

Die Raiffeisen Bio-Brennstoffe GmbH (RBB) Raiffeisen Bio-Brennstoffe GmbH (RBB) erweitert ihre Vertriebsaktivitäten für Holzpellets Holzpellets in Schleswig-Holstein. Die Beteiligungsgesellschaft der AGRAVIS Raiffeisen AG mit Sitz in Münster und Hannover ist im Norden nun mit einem eigenen Auslieferungsfahrzeug unterwegs.

Bildmaterial zum Content
Ein Team aus der Region für die Region: Knud Kielmann und Fahrer Kai Reinhardt kümmern sich für die Raiffeisen Bio-Brennstoffe GmbH um die schnelle Belieferung der Kunden mit Holzpellets.Pelletvertrieb in Schleswig-Holstein wird ausgebaut
Ein Team aus der Region für die Region: Knud Kielmann und Fahrer Kai Reinhardt kümmern sich für die Raiffeisen Bio-Brennstoffe GmbH um die schnelle Belieferung der Kunden mit Holzpellets.

„Damit erhöhen wir unsere Flexibilität in Schleswig-Holstein erheblich“, unterstreicht Oliver Korting, Geschäftsführer der Raiffeisen Bio-Brennstoffe GmbH. Ohne die Abhängigkeit von einem Fremdspediteur könne das Unternehmen die Endkunden noch schneller mit Ware der Eigenmarke „RPellets“ versorgen.

Diesem Zweck dient auch das neu angemietete Lager in Kiel. „Dort haben wir ein Sieb mit Absaugsystem für die staubfreie Entnahme ab Lager installiert“, berichtet Knud Kielmann. Er betreut für die Raiffeisen Bio-Brennstoffe GmbH von Kiel aus den norddeutschen Markt. Die Kieler Außenstelle existiert seit drei Jahren und ist eine wichtige Säule in dem dichten Vertriebsnetz für Holzpellets, das die Raiffeisen Bio-Brennstoffe GmbH gemeinsam mit einer Vielzahl genossenschaftlicher Partner in der gesamten Nordhälfte Deutschlands unterhält.

Produziert werden die Pellets ganz in der Nähe, im dänischen Ribe von der Dansk Træmballage (DTE). Bei der Rohstoffbeschaffung erfüllt die DTE mit den Zertifizierungen PEFC und FSC die Nachhaltigkeitskriterien der Forstwirtschaft. Die Pellets selbst sind ENplus A 1 zertifiziert. Und seit Neuestem werden in Ribe Pellets in HD-Technologie hergestellt. Das bedeutet, dass die Ware dank eines besonderen Schneidemechanismus sehr homogen ist. Ein geringer Anteil an kurzen Pellets, Bruch und Staub führt zu einer besonders hohen Verbrennungsqualität.

Der Pelletmarkt in Deutschland ist nach wie vor im Aufwind. Das Preisniveau bewegt sich derzeit um rund 6 Prozent unterhalb des Vorjahres. Bis zum Jahresende 2015 rechnet der Pelletverband mit 400.000 Heizungsanlagen dieser Art. Zusätzliche Attraktivität erhält der Umstieg auf diesen Energieträger durch deutlich höhere staatliche Förderungen, die seit dem 1. April 2015 gelten.