Getreideernte steht kurz bevor

Vier Fragen an Ralf-Georg Keunecke, Leiter Produktmanagement in der Pflanzenbau Pflanzenbau -Vertriebsberatung der AGRAVIS Raiffeisen AG zur bevorstehenden Getreideernte.

Bildmaterial zum Content
Ralf KeuneckeGetreideernte steht kurz bevor
Ralf Keunecke

Wie sieht die aktuelle Lage beim Getreide Getreide aus?

Keunecke: Die aktuell sehr heiße und trockene Witterung beschleunigt die Reife des Korns, sodass gerade auf Sand-Standorten beispielsweise in Brandenburg und Sachsen-Anhalt die Gerstenernte unmittelbar bevorsteht.

Wie wird die Ernte in diesem Jahr ausfallen?

Keunecke: Es ist mit einer eher durchschnittlichen Ernte zu rechnen. Die zu Beginn des Jahres prognostizierte Rekordernte wird dieses Jahr aufgrund der fehlenden Niederschläge Ende Mai nicht erreicht werden. Insgesamt wird sie sich aber laut zahlreicher Prognosen im Durchschnitt der Vorjahre befinden.

Hat das Wetter Auswirkungen auf andere Kulturen, die später geerntet werden?

Keunecke: Abzuwarten bleibt, wie sich der Mais weiter entwickeln wird. Auf schweren, kalten Standorten wie Lehmboden hatte der Mais mit geringen Bodentemperaturen auf den leichten Standorten wie Sandboden hatte er aufgrund fehlender Regenmengen schwer zu kämpfen.

Wie wird sich der Mais weiter entwickeln?

Keunecke: Die kürzlich gefallenen Niederschläge und der Anstieg der Temperaturen haben zunächst für etwas Entspannung gesorgt. Es wird sich zeigen, inwiefern sich der Mais erholt.