Vitalisierungskonzept für Geflügel: Synergieeffekte von ätherischen Ölen

Die aktuellen Rahmenbedingungen in der Geflügelhaltung Geflügelhaltung erfordern einen kontinuierlichen Anpassungsprozess des Herdenmanagements. Weiterentwicklungen von Konzepten und die Erarbeitung von Lösungen sind gefordert, um den Anpassungsprozess des Managements zu unterstützen.

Bildmaterial zum Content


Ätherische Öle, in Form von Menthol und Eukalyptus, haben sich bereits seit einigen Jahren im Miravit-Vitalisierungskonzept für Geflügel Miravit-Vitalisierungskonzept für Geflügel als Inhaltsstoffe im Miravit Eukavit liquid zur Stallklimaverbesserung und Atemlufthygienisierung bewährt. Synergieeffekte dieser ätherischen Öle können neben der Verbesserung des Stallklimas auch helfen, den Geflügelorganismus in Stresssituationen und bei Klimaveränderungen zu stabilisieren.

Für den weiteren Ansatz zur Stabilisierung der physiologischen Verdauung in Stresssituationen haben sich im Bereich der sekundären Pflanzenstoffe Zimt-, Oregano- und Anisöl bewährt. Diesen ätherischen Ölen werden hygienisierende und appetitanregende Eigenschaften zugeordnet. Erst die Kombination der im Miravit Eubisan 3000 enthaltenen Substanzen Zimt-, Oregano- und Anisöl sowie Zitronensäure und die individuelle Konzentration der einzelnen Substanzen sind die Voraussetzung für die erfolgreiche Intensität dieses Effektes. Eine Stimulation der Geschmacksrezeptoren kann zudem zu einer gesteigerten Futteraufnahme führen. Weiterhin kann mit einer Stabilisierung der physiologischen Verdauung in Stresssituationen die Resorption von Nährstoffen optimiert werden.

In folgenden Ansätzen hat sich das Vitalisierungskonzept mit Eubisan 3000 bereits bewährt:

  • Pute: In Lebenswoche sechs über drei Tage mit 300 Milliliter auf 1.000 Liter Tränkewasser. Ab der siebten Lebenswoche alle zwei Wochen über drei Tage 250 Milliliter auf 1.000 Liter Tränkewasser geben.
  • Legehenne: In den Lebenswochen 21 bis 24 jeweils drei Tage pro Woche 250 Milliliter auf 1.000 Liter Tränkewasser. Danach alle vier Wochen über drei Tage 200 Milliliter zu 1.000 Litern Tränkewasser geben.
  • Broiler: Masttag acht bis zehn 200 Milliliter auf 1.000 Liter Tränkewasser. Von Masttag 20 bis 22 250 Milliliter auf 1.000 Liter Tränkewasser und am Tag zwei bis vier nach der Vorausstallung 250 Milliliter auf 1.000 Liter Tränkewasser geben.

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie bei Produktmanager Andre Stevens, Tel. 0175 . 2958357, andre.stevens@agravis.de oder an der kostenlosen Hotline, Tel. 0800 . 682-1133.