AGRAVIS ist im Geschäftsjahr 2015 gut unterwegs

In den ersten vier Monaten des Geschäftsjahres 2015 bewegt sich die AGRAVIS-Gruppe bei Umsatz und Ertrag ungefähr auf dem Niveau des Vorjahres Niveau des Vorjahres . Ende April lag der Gesamtumsatz bei 2,3 Mrd. Euro. Die Entwicklung in den Bereichen differiere aber sehr stark, erläuterte AGRAVIS-Vorstandschef Dr. Clemens Große Frie vor der Hauptversammlung 2015 Hauptversammlung 2015 , die am Dienstag in Hamburg stattfand.

Bildmaterial zum Content
Dr. Clemens Große FrieAGRAVIS ist im Geschäftsjahr 2015 gut unterwegs
Dr. Clemens Große Frie

Insbesondere der Februar und der März unterschieden sich deutlich von der vergangenen Saison, in der das Frühjahrsgeschäft durch die milden Temperaturen erheblich früher eingesetzt hatte als in diesem Jahr. Insgesamt sei die reale Lage in der Landwirtschaft aber besser als die gefühlte, beschrieb Große Frie den Eindruck der AGRAVIS-Gruppe.

Mit 17 Mio. Euro für den Zeitraum von Januar bis April 2015 wurde beim Ergebnis vor Steuern ebenfalls ein Zwischenschritt erreicht, der an das Vorjahresniveau heranreicht. „Wir empfinden diese Eckwerte Ende April als okay“, so Große Frie. Bis zum Jahresende sei ein Umsatz zu erwarten, der wiederum die Marke von 7 Mrd. Euro übersteigen dürfte. Der AGRAVIS-Chef geht davon aus, dass Rohertrag und operatives Ergebnis mit dem Umsatzwachstum einigermaßen Schritt halten werden. Sofern keine unerwarteten Belastungen auftreten, rechnet der Vorstandsvorsitzende damit, dass das Ergebnis vor Steuern wieder oberhalb von 50 Mio. Euro liegen wird.

Wachstumskurs weiter vorantreiben

„Wir haben genügend Aktivitäten auf unserem Stundenplan, um den Wachstumskurs der AGRAVIS voranzutreiben und ein gutes Geschäftsjahr 2015 hinzubringen“, unterstrich Dr. Große Frie. Er nannte beispielhaft hierfür den bevorstehenden Start der Ceravis AG Ceravis AG , für den das Bundeskartellamt aktuell „grünes Licht“ signalisierte. In der neuen Ceravis AG will das deutsch-dänische Joint Venture DAVA AGRAVIS INTERNATIONAL das von der Getreide AG übernommene Agrarhandelsgeschäft bündeln.

Ausführlich ging der Vorstandschef der AGRAVIS vor den 900 Aktionären und Gästen auch noch einmal auf das Geschäftsjahr 2014 ein. Der Konzernumsatz in Höhe von knapp 7,4 Mrd. Euro bedeutete eine Wiederholung des Niveaus aus 2013 und lag um 200 Mio. Euro über der Planung. „Das niedere Preisniveau für Agrarrohstoffe hat keinen Umsatzzuwachs zugelassen“, erinnerte Große Frie an die schwierigen Rahmenbedingungen in 2014.

Wachstum, Ausdehnung und zusätzliche Marktanteile

Somit fuße die Stabilisierung des Umsatzes ausschließlich auf Wachstum, Geschäften in neuen Regionen, auf der internationalen Ausdehnung und auf zusätzlichen Marktanteilen. Beim Ebit konnte AGRAVIS das gute Vorjahresergebnis halten, beim Ergebnis vor Steuern hingegen nicht. Knapp 42 Mio. Euro bedeuteten gegenüber 2013 ein Minus. Zwar hätten fast alle Bereiche und Gesellschaften ein gutes Ergebnis abgeliefert, massive Rücksetzer habe AGRAVIS jedoch beim Großhandel mit Agrarerzeugnissen hinnehmen müssen. Hinzu kamen Währungsverluste insbesondere beim Rubel sowie unvorhersehbare Ereignisse an den Rohstoffmärkten.

Rekord-Investitionen

Dessen ungeachtet wiesen wichtige Kennzahlen in 2014 darauf hin, dass die AGRAVIS an ihrem Wachstumskurs festhalte. Dr. Clemens Große Frie nannte auf der Hauptversammlung ein Rekord-Investitionsvolumen von 92 Mio. Euro, mit dem die Schlagkraft und Schnelligkeit der Standorte gestärkt wurden, ein auf 461 Mio. Euro deutlich gestiegenes Eigenkapital und eine Mitarbeiterzahl von 6.112 Ende 2014.