Online-Tipps zum Thema Greening von AGRAVIS

Durchblick im Greening-Dschungel: Im neuen Greening-Bereich Greening-Bereich der AGRAVIS-Website gibt es ab sofort wichtige Hintergrundinformationen zum Greening sowie Entscheidungshilfen für den Landwirt, um die individuelle betriebsoptimale Greening-Strategie zu finden.

Bildmaterial zum Content


Zum Hintergrund: Die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) der Europäischen Union (EU) wurde in den vergangenen Jahren umfassend reformiert und die Förderung der landwirtschaftlichen Betriebe in diesem Zusammenhang grundlegend umgestellt. Die schwerwiegendste Änderung Ist, dass ab 2015 die bisher bestehende Betriebsprämie für landwirtschaftliche Betriebe durch eine sogenannte Basis- und eine Greeningprämie abgelöst wurde. An den Bezug der Greeningprämie sind vielfältige Verpflichtungen geknüpft. Je nach Ausgangssituation sind die Optionen für den landwirtschaftlichen Betrieb, die Verpflichtungen ökologisch und ökonomisch in Einklang zu bringen, sehr vielfältig und komplex.

Im Greening-Bereich Greening-Bereich zeigt die AGRAVIS Beispiellösungen, wie ökologische Vorrangflächen in die unterschiedlichen Fruchtfolgen integriert werden können. Sehr nützlich sind die gut strukturierten Übersichtstabellen und eine Entscheidungsmatrix, welche die Vorbereitung des Agrarförderantrags im Mai 2015 vereinfachen.

Greening stellt auch besondere Anforderungen an den Anbau von Zwischenfrüchten Zwischenfrüchten auf ökologischen Vorrangflächen. Um den neuen Rahmenbedingungen Rechnung zu tragen, hat die AGRAVIS ihr bekanntes Zwischenfruchtsortiment Topsoil Topsoil angepasst: Mischungen, die die Anforderungen des Greenings erfüllen, sind mit dem Namenszusatz EU gekennzeichnet, um Verwechslungen auszuschließen.

Dem Thema Greening widmet sich darüber hinaus die aktuelle Ausgabe des Kundenmagazins AGRAVIS aktuell AGRAVIS aktuell , das am 1. April erscheint.

AGRAVIS Raiffeisen AG Kontakt:
Industrieweg 110 48155 Münster ,
Tel:( 0251 ) 6820 FB Twitter Youtube Google+ Instagram