Mit der neuen Raiffeisen-Card deutschlandweit tanken

An knapp 400 Tankstellen Tankstellen im gesamten Bundesgebiet können Autofahrer jetzt mit der neuen Raiffeisen-Card Raiffeisen-Card bargeldlos tanken sowie Shopartikel und Fahrzeugwäschen bezahlen. Getragen wird dieser Verbund zu einem nennenswerten Teil von genossenschaftlichen Tankstellenbetreibern. Bislang haben rund 40 Primärgenossenschaften und die AGRAVIS Raiffeisen AG cirka 140 Stationen in diesen Verbund eingebracht, der vom Tankstellen-Netz-Deutschland (TND) Tankstellen-Netz-Deutschland (TND) betrieben wird.

Bildmaterial zum Content


Der Tankverbund soll in Zukunft weiter wachsen. „Durch die Vereinbarung mit dem Tankstellen-Netz-Deutschland zur wechselseitigen Kartenakzeptanz hat der neue Raiffeisen-Tankverbund schon gleich nach dem Start eine attraktive Größe mit Stationen im gesamten Bundesgebiet erreicht“, hebt Carsten Kippschnieder, Leiter des Tankstellengeschäftes bei der AGRAVIS Raiffeisen AG, hervor. Die umfangreichen technischen Vorarbeiten für die Realisierung wurden in 2014 erfolgreich abgeschlossen. Damit war der Weg frei, um durch eine gemeinsame Karte die Kräfte auch im genossenschaftlichen Tankstellengeschäft zu bündeln. Den Anstoß dazu hatten drei niedersächsische Genossenschaften und die AGRAVIS Raiffeisen AG gegeben.

Die Kooperation mit dem Tankstellen-Netz-Deutschland, das auch als technischer Dienstleister in diesem Verbund auftritt, bietet für die genossenschaftlichen Partner erhebliche Vorteile. „Die Stationen des TND befinden sich vielfach in Autobahn-Nähe oder in Gewerbegebieten, sind also auf den Schwerlastverkehr fokussiert. Und gerade bei den gewerblichen, überregional agierenden Kunden sehen wir ein erhebliches Potenzial für die Raiffeisen-Card“, sagt Holger Laue, Vorsitzender des Gesellschafterausschusses in der Interessengemeinschaft Raiffeisen-Card GbR. Die IG R-Card vertritt die Interessen der am Verbund beteiligten Genossenschaften.

Weitere Pluspunkte des Systems sind eine 24/7-Hotline, die den Teilnehmern bei technischen Problemen zur Verfügung steht, die hohen Sicherheitsstandards bei der Kartenverarbeitung sowie der umfassende Datenschutz. „Die Daten der eigenen Kunden sind weder für TND noch für andere Teilnehmer sichtbar. Es werden keine vertraulichen Informationen übermittelt“, versichert Laue.

Damit die Kunden unterwegs nicht lange nach einer Tankstelle suchen müssen, bietet Raiffeisen inzwischen auch eine kostenlose Tankfinder-App („Raiffeisen-Tankfinder“) an. Sie informiert über Standort und Leistungsspektrum der jeweiligen Station und navigiert, wenn gewünscht, den Fahrer zur nächsten Verbundtankstelle. Außerdem sind alle teilnehmenden Tankstellen mit dem „R“ oder dem „TND“-Logo gekennzeichnet.

Erhältlich ist die neue Raiffeisen-Card bei den teilnehmenden Genossenschaften vor Ort. „Unsere gelebte Kundennähe gilt also auch bei der Ausgabe der Karte“, betont Laue. Perspektivisch soll die neue Raiffeisen-Card auch in den Raiffeisen-Märkten als Zahlungsmittel akzeptiert werden, um ihre Attraktivität zusätzlich zu steigern.