Neue Allianz im Raum Oldenburg

Seit dem 1. Januar 2015 betreibt die AGRAVIS Raiffeisen AG an ihrem Standort in Oldenburg ihren Fuhrpark gemeinsam mit der Spedition H. Schlötelburg GmbH, die ihren Sitz in Hude hat. Insgesamt sieben Fahrzeuge bringt die AGRAVIS Raiffeisen AG aus ihrem Werksverkehrsfuhrpark für die Region Oldenburg und Ostfriesland in das seit Jahresbeginn gemeinsam geführte Unternehmen ein.

Bildmaterial zum Content


Name des neuen Unternehmens ist H. Schlötelburg GmbH, Mehrheitsgesellschafter bleibt weiterhin Gerrit Schlötelburg.

Die Spedition Schlötelburg GmbH ist für die Ausfuhr von 300.000 Tonnen Mischfutter in der Region Nordwest verantwortlich. Beide Unternehmen haben sich zu dem Schritt entschlossen, um ihren Fuhrpark noch effektiver und leistungsfähiger betreiben zu können.

Fast 90 Prozent der Transporte der neuen Gesellschaft werden an den AGRAVIS-Mischfutterwerken AGRAVIS-Mischfutterwerken in Oldenburg und Leer geladen und zu den landwirtschaftlichen Betrieben im Umland transportiert. Durch eine Zusammenlegung der beiden Fuhrparks ergeben sich Synergien in der Disposition sowie in der Tourenoptimierung. „Weiter können Optimierungen in der Personaleinsatzplanung und in der Fahrzeugauslastung angestoßen werden“, berichtet Thomas König, Leiter Transporte bei der AGRAVIS Raiffeisen AG.

Die zentrale Disposition der nunmehr 17 Fahrzeuge wird am AGRAVIS-Mischfutterwerk in Oldenburg stattfinden. Eine unmittelbare Abstimmung zwischen der Fuhrparkdisposition und der Werksdisposition ist somit gegeben. Moderne IT-Systeme unterstützen die Disponenten bei der täglichen Disposition der rund 40.000 Sendungen im Jahr. Alle Fahrzeuge werden mit Ortungs- und Tracking & Tracing-Systemen ausgestattet.

Geleitet wird das Unternehmen zukünftig von den beiden Geschäftsführern Gerrit Schlötelburg und Bernd Pusch seitens der AGRAVIS Raiffeisen AG. „Wir haben uns diesen Schritt sehr gut überlegt“, sagt Gerrit Schlötelburg. Eine strategische Zusammenarbeit mit der AGRAVIS Raiffeisen AG habe das Unternehmen als Riesenchance für die Zukunft gesehen. Doch auf eines lege er großen Wert: „Trotz der Zusammenarbeit mit der AGRAVIS wird der Charakter des Familienunternehmens weiter bestehen bleiben.“