Saatgutaufbereitung: Seed Guard zertifiziert AGRAVIS Raiffeisen AG

Die Qualitätssicherung ist fester Bestandteil der Saatgutaufbereitung Saatgutaufbereitung bei der AGRAVIS Raiffeisen AG. Aktuell ist ein weiteres System, das speziell das Verfahren und die Prozesse der Saatgutbeizung festlegt und kontrolliert, integriert worden. Die Seed Guard Gesellschaft für Qualitätssicherung mbH hat kürzlich die professionelle Saatgutbehandlung von Getreide Getreide und Mais Mais zertifiziert.

Bildmaterial zum Content
Sie freuen sich über die erfolgreiche Zertifizierung der AGRAVIS Raiffeisen AG nach Seed Guard-Vorgaben, die von der SGS Gruppe Deutschland vorgenommen wurde (v. li.): Jörg Bolm (AGRAVIS Raiffeisen AG), Bettina Jahn, Anja Ehret (beide SGS) und Arne Bernhardt (AGRAVIS Raiffeisen AG).Saatgutaufbereitung: Seed Guard zertifiziert AGRAVIS Raiffeisen AG
Sie freuen sich über die erfolgreiche Zertifizierung der AGRAVIS Raiffeisen AG nach Seed Guard-Vorgaben, die von der SGS Gruppe Deutschland vorgenommen wurde (v. li.): Jörg Bolm (AGRAVIS Raiffeisen AG), Bettina Jahn, Anja Ehret (beide SGS) und Arne Bernhardt (AGRAVIS Raiffeisen AG).

Bereits seit 2009 arbeitet der zentrale Saatgutstandort des Unternehmens in Isernhagen bei Hannover nach dem Qualitätsmanagementsystem DIN ISO 9001. Die AGRAVIS ist erst das zweite Unternehmen in Deutschland, dessen Beizverfahren von Getreide von der Seed Guard zertifiziert worden ist. Darüber hinaus wurden erstmals im sogenannten Kombi-Audit zwei Fruchtarten gleichzeitig auditiert. Damit übernimmt der Konzern eine Vorreiterrolle bei der Qualitätssicherung von Saatgut.

„Die landwirtschaftliche Produktion ist Teil der Lebensmittelkette und so ist auch die Saatguterzeugung und -aufbereitung dort eingebunden, denn auf allen Stufen der Prozesskette stehen die Verantwortung für die Sicherheit von Lebensmitteln sowie die Nachhaltigkeit Nachhaltigkeit bei der Erzeugung im Vordergrund“, begründet Werner Schmidt, Leiter des Bereichs Saatgut bei der AGRAVIS Raiffeisen AG, die Bedeutung der Qualitätssicherung. „Die Zertifizierung nach dem neuen Seed Guard-System ist in Deutschland das Nonplusultra der Zertifizierungsmöglichkeit von Beizanlagen.“

Nonplusultra der Zertifizierungsmöglichkeit von Beizanlagen

Die Seed Guard bietet ein freiwilliges Zertifizierungssystem, das Verfahren und Prozesse und deren systematische Überwachung festlegt. Damit gewährleistet das System, dass alle Anforderungen an eine qualitativ hochwertige, umweltschonende und anwendersichere Saatgutbeizung eingehalten werden. Anerkannte Zertifizierungsstellen kontrollieren jährlich die Seed Guard-Anforderungen. Alle drei Jahre müssen die Zertifikate erneuert werden.

Die Prüfungen umfassen mehr als 50 verschiedene Kriterien – angefangen von Fragen zu Arbeitsabläufen, der technischen Verarbeitung des Saatguts bis hin zu Verpackung und Lagerung. „Mit dem Erhalt des Seed Guard-Zertifikates kann die AGRAVIS nachweisen, dass sie den hohen Umwelt- und Gesundheitsschutz für den Prozess der Saatgutbeizung sowie für das daraus entstehende Produkt gewährleistet“, betont Schmidt.

Die Vorbereitungen für das Audit haben einige Monate in Anspruch genommen und Veränderungen der Arbeitsabläufe erfordert. AGRAVIS-Qualitätsmanager Arne Bernhardt und Saatgut-Disponent Jörg Bolm sorgten für Planung, Umsetzung und Schulung der Mitarbeiter anhand von Seed Guard-Vorgaben.

Das Saatgutzentrallager in Isernhagen ist der zentrale Saatgutstandort der AGRAVIS Raiffeisen AG. Pro Jahr werden dort mehr als 14.000 Tonnen anerkanntes Saatgut umgeschlagen. Die Produktpalette ist mit Sorten von Saatmais, Saatraps, Zwischenfrüchten, Leguminosen, Gräsern und Mischungen sehr breit. Von der Kleinstpackung bis zur Lkw-Ladung geht das Saatgut in Richtung Genossenschaften und Landwirten auf die Reise.

Neues Labor und neue Halle

Vor einigen Monaten wurde das Saatgutzentrallager um ein eigenes Labor erweitert. Parallel dazu entstand eine neue 2.200 Quadratmeter große Halle, in der die Auslieferungs- und Produktionsware lagert.

„Wir sind einer der größten und modernsten Saatgutstandorte Deutschlands“, macht Schmidt deutlich. „Mit einem eigenen Labor können wir die hohen Ansprüche an die Qualitätssicherung und ihre Nachvollziehbarkeit erfüllen. Eine Zertifizierung nach Seed Guard ist somit eine logische Ergänzung und Bestätigung unseres bereits bestehenden Qualitätssicherungssystem.“

AGRAVIS Raiffeisen AG Kontakt:
Industrieweg 110 48155 Münster ,
Tel:( 0251 ) 6820 FB Twitter Youtube Google+ Instagram