Rapssortenwahl zur Herbstaussaat

Auch im Jahr 2014 wird sich das Sorten-Portfolio im Bereich Winterraps erweitern. Die interessantesten Neuzulassungen (EU- beziehungsweise BSA-Zulassung) gibt es an dieser Stelle im Überblick.

Bildmaterial zum Content


Die Liniensorte Arabella überzeugt mit ihrer Korn- und Ölertragsstärke. Durch die sogenannte „RLM 7 – Genetik“ verfügt sie über eine ausgeprägte Phomaresistenz, die im Liniensegment bis dato noch nicht vorhanden war. Für die Aussaat sollten frühe bis mittlere Aussaattermine gewählt werden. Der Anbau empfiehlt sich auf allen Standorten.

Eine sehr robuste Hybride, die für alle Anbauregionen inklusive der schwierigen Anbaustandorte zu sehen ist, ist Mercedes. Mercedes erreicht im Ölertrag die Bestnote 9 und ist damit in diesem Bereich die stärkste Neuzulassung 2014. Die kräftige Herbstentwicklung, einhergehend mit einer guten Winterfestigkeit führte in den Prüfjahren zu einer sehr guten Überwinterungsleistung. Darüber hinaus zeichnet sich die Sorte durch eine gute Standfestigkeit, gepaart mit einer sehr gleichmäßigen Abreife, aus.

Des Weiteren sind die Sorten Flyer und Sy Vesuvio vom BSA zugelassen worden. Beide Hybriden wurden im Korn- und Ölertrag mit der guten Note 8 bewertet. Die Sorten sind zügig in der Entwicklung vor Winter einhergehend mit einer guten Schoßfestigkeit und hohem Regenerationsvermögen, daher empfiehlt sich ein mittlerer bis später Aussaattermin auf mittleren und schweren Rapsstandorten. Ein Vorteil in engen Rapsfruchtfolgen ist die vergleichsweise geringere Verticiliumanfälligkeit des Sy Vesuvio.

Aus dem EU–Rapssegment wird das Programm ergänzt um die Sorte Marathon. Aufgrund seiner Eigenschaften lässt er sich als kurzer, robuster und standfester Sortentyp umschreiben, der im Kornertrag fast unschlagbar ist. Ölertrag und Ölgehalt liegen auf dem Niveau eines Sherpas. Marathon zeichnet sich durch eine gleichmäßige Abreife und eine sehr breite Standorteignung aus.

Die Sorten Sherpa, Avatar, Atenzo und DK Exstorm haben sich bereits im letzten Jahr besonders hervorgetan. Alle vier Hybriden haben sowohl in der Praxis als auch auf vielen Rapsprüfstandorten ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt und erhalten für die Aussaat 2014 die uneingeschränkte Anbauempfehlung.

Atenzo erreicht 2013 mit rel. 112 am AGRAVIS – Standort in Bielefeld Platz 1. Er eignet sich aufgrund seiner Robustheit für alle Rapsstandorte (zügige Herbstentwicklung, hohes Kompensationsvermögen nach Winter, ausgeprägte Phomaresistenz und Schotenplatzfestigkeit). Die etwas längere Wuchshöhe ist gepaart mit einer guten Standfestigkeit.

DK Exstorm zeichnet sich unter anderem durch eine sehr hohe Ertragsstabilität aus. Die Sorte erreichte über zwei Prüfjahre sehr hohe und vor allem gleichmäßige Kornerträge auf den AGRAVIS-Prüfstandorten. Diese Ertragstreue wird durch eine starke Phomaresistenz (RLM-7) und eine hohe Schotenplatzfestigkeit abgesichert. Die Standfestigkeit ist mit gut bis mittel bewertet. Das Wachstum erfolgt im Herbst zügig. Die Reife liegt im frühen bis mittleren Segment.

Die Sorten Sherpa und Avatar zeichnen sich besonders durch eine vergleichsweise frühe und sehr gleichmäßige Abreife aus. Avatar zeigt seine besonderen Stärken auf den besseren Standorten und honoriert Pflugsaatbedingungen. Sherpa ist hier mehr der „Allrounder“ - ähnlich wie sein Vorgänger, der Visby. Im Kornertrag sind beide mit hoch bis sehr hoch zu bewerten, im Ölertrag und Ölgehalt ist der Avatar leistungsstärker. Beide Sorten sind zügig in der Herbst- und Frühjahrsentwicklung und verfügen über eine gute Standfestigkeit.

Die individuellen Standortfaktoren bilden weiterhin die Grundlage für eine qualifizierte Sortenwahl. Das Portfolio sollte sich idealerweise aus bewährten Top-Sorten und neuer, vielversprechender Genetik zusammensetzen. Diese Kombination ermöglicht höchste Ertragssicherheit ohne auf den züchterischen Fortschritt zu verzichten.

Weitere Auskünfte zum Thema Sortenwahl erteilt Michael Kleimann, Tel. 0172 . 2732889 oder unter michael.kleimann@agravis.de.

AGRAVIS Raiffeisen AG Kontakt:
Industrieweg 110 48155 Münster ,
Tel:( 0251 ) 6820 FB Twitter Youtube Google+ Instagram